Ausbildung mit der DRK Rettungshundestaffel

von

Am vergangenen Samstag fand eine gemeinsame Ausbildung der Feuerwehren aus Rückersdorf und Oppelhain mit der DRK Rettungshundestaffel Finsterwalde auf dem Werksgelände der Pro Beton Brandenburg GmbH & Co. KG/ Kalksandsteinwerk Rückersdorf GmbH & Co. KG statt. Ziel war es, dass sich beide Organisationen näher kennenlernen, und das Zusammenspiel an der Einsatzstelle geübt wird. Gemeinsam wurde das Suchen von vermissten Personen durch die Rettungshunde trainiert. Anschließend halfen die Kameraden der Feuerwehr bei der Rettung dieser Personen. Hierbei wurden verschiedene Szenarien dargestellt. Für beide Gruppen war dies eine erfahrungsreiche Ausbildung, welche alle Beteiligten beim gemeinsamen Grillen ausklingen ließen. Sicherlich wird diese Zusammenarbeit über die nächsten Jahre weiter ausgebaut.

Die Aufgaben der Rettungshundestaffel in Finsterwalde sind das Suchen von Personen in unwegsamem, welche auch Flächensuche genannt wird, und das Suchen von eingeschlossenen bzw. verschütteten Personen, dies nennt man auch Trümmersuche.

Ebenso gehört es dazu das die Hundeführer gefundene Personen aus dem Gefahrenbereich retten bzw. die Rettung der Personen veranlassen. Hundeführer und Helfer sind alle so ausgebildet um lebensrettende Sofortmaßnahmen durchführen zu können.

Die Rettungshundestaffel Finsterwalde existiert seit Herbst 2008. Die Staffel umfasst 25 Mitglieder und 18 Rettungshunde, wovon 8 Hunde geprüfte Flächensuchhunde sind und ein weiterer Hund Mantrailer, welcher speziell auf die Suche von Personen ausgebildet ist. Die Ausbildung des Rettungshundeführers und des Rettungshundes dauert 2-3 Jahre und erfordert viel Engagement des Hundeführers und ein ausgeprägtes soziales Wesen des Hundes.

Zurück